Unser Revier - WSV-Rudern

- Rudern - SUP -
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rudern

Unser Revier:
Der Altwarmbüchener See
(Quelle:Wikipedia)
Der Altwarmbüchener See ist ein 48 ha großer und künstlich angelegter See, der zu dreiviertel seiner Fläche auf dem Stadtgebiet von Hannover und mit dem Rest auf dem Gemeindegebiet Isernhagens liegt. Er ist der zweitgrößte See in Hannover und Kern eines Naherholungsgebietes am Altwarmbüchener Moor mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten, wie Rudern, Segeln, Surfen, Baden, usw.

Geschichte
Die Einweihung des Sees fand im Juni 1982 statt. Entstanden ist er zwischen 1978 und 1981 durch Sandausspülungen, die zum Aufschütten der Trasse für die Bundesautobahn 37 entnommen wurden. Die mitten durch das Altwarmbüchener Moor führende Autobahn (deswegen auch Moorautobahn genannt) verläuft etwa 200 m südöstlich des Sees, die BAB 2 in gleicher Entfernung südwestlich des Sees. Die Moorvegetation rund um den heutigen See wurde über Jahrhunderte durch bäuerlichen Torfabbau und Entwässerung geschädigt. In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts kam es zu Aufschüttungen mit Bodenaushub vom Bau des Mittellandkanals, und 1937 wurde die Mülldeponie Lahe eingerichtet. Um die Landschaft des Altwarmbüchener Moores im Sinne des Naturschutzes zu fördern, wurden die Deponiehalden begrünt, und im Rahmen des Autobahnbaus wurde der See geschaffen.

Beschreibung
Der See hat die Ausmaße von 1.500 m Länge und einer max. Breite von 450 m. Die Tiefe beträgt 7–12 m. Er stellt den Kern eines 150 ha großen Naherholungsgebietes am Rande des Altwarmbüchener Moores dar, einem ehemals etwa 15 km² großen Hochmoor.
Auf der nördlichen Uferseite gibt es zwei von der Deutschen Lebens Rettungs Gesellschaft (DLRG) beaufsichtigten Sandstrände, einer auf hannoverschem Gebiet, einer in Isernhagen. Im Bereich von Isernhagen liegt auch eine bewaldete Insel, die als Vogelschutzgebiet ausgewiesen ist. Der See ist von Fischen kaum besiedelt, da sein Wasser stark eisenhaltig ist und einem sauren Heidesee ähnelt. Umgeben ist die Wasserfläche von Spiel- und Liegewiesen sowie einem 3,5 km langen Rundweg. Neben Baden an Sandstränden gibt es Freizeitmöglichkeiten, wie Spielen, Lagern, Segeln, Rudern und Surfen. Im Nordostbereich reicht das Moor mit seinem Birkenbruchwald bis an den See heran. Die Randbereiche des Sees haben große Bedeutung für den Naturschutz.

Der WSV-Wassersportverein Altwarmbüchen e.V.

Der Wassersportverein Altwarmbüchen wurde am 26. Mai 1973 gegründet. Auf Grundlage der Gemeinnützigkeit sollten Sportarten (insbesondere Wassersport) betrieben und der Sport in seiner Gesamtheit gefördert werden. Ein großes Ziel unseres Vereins ist die Förderung des Jugendsports in Sparten, die seinerzeit als exklusiv gelten.

Nach einem Jahr besteht der Verein bereits aus 70 überwiegend jungendlichen Mitgliedern. Der Segelbetrieb findet bis zur Erbauung und Freigabe des Altwarmbüchener Sees auf dem nahegelegenen Kirchhorster See statt.

Der Bootspark umfasst 1975 2 VB-Jollen und 4 Optimisten. Die beiden VB`s werden am Kirchhorster See nur bis zum Beginn der Badesaison für die A-Schein-Schulung genutzt und dann am Nordufer des Steinhuder Meeres an einem Steg der Alten Moorhütte gelegt. Die Optimisten bleiben die ganze Saison am Kirchhorster See, können aber nur in Absprache mit dem Bademeister benutzt werden, wenn der Badebetrieb dies zulässt.

Der Verein richtet sich provisorisch die „grüne Baracke“ und zwei Container zur Lagerung des Vereinsmaterials ein. Acht Jahre später, am 22. April 1995, werden das heutige Bootshaus und ein Jahr später die Bootshalle eingeweiht.

Die Krönung
Gründung der Rudersparte

Auszug aus dem Protokoll der Vorstandssitzung des WSV vom 18.10.1982:
2.) Herr Bernhard Brand will eine Rudersparte aufbauen Nach Gesprächen mit Vertretern der zuständigen Ämter ....
Der Vorstand beschließt einstimmig, unter diesen Voraussetzungen eine Ruder“sparte“ aufzubauen und Herrn BRAND kommissarisch mit dieser Aufgabe zu betrauen.“

War das die Geburt der heutigen Rudersparte? Oder war es der 28.01.1983, als die Mitgliederversammlung den ersten Ruderwart wählte? Es könnte aber auch der 6. Mai 1984 gewesen sein, denn an diesem Tag musste formal zwecks Erlangung der DRV-Mitgliedschaft eine selbstständige "Ruderabteilung" gegründet werden.

Das erste WSV-Fahrtenbuch weist nun aus, dass am 01.04.1983 drei Einer vom Sandstrand des Altwarmbüchener Sees ablegten - einen Steg gab es noch nicht - und die erste Fahrt absolvierten. Diese urkundlich belegte Tatsache wird heute als "das" Datum für den Beginn der Ruderzeitrechnung des WSV angesehen.
Danach feiert der WSV  im Jahr 2008 25 Jahre Rudern auf dem Altwarmbüchener See.

Der Bootspark der Rudersparte wurde ständig erweitert und hat für jeden das geeignete Material. Jährlich durchgeführte Schnupperkurse für alle Altersklassen bringen immer wieder neue Ruderbegeisterte in unsere Reihen.

Schau auch Du mal bei uns vorbei.












 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü