Ratzeburger See - WSV-Rudern

- Rudern - SUP -
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SUP > Aktionen

Paddeln im Stehn' – auf den Ratzburger Seen

Auf zu neuen Abenteuern dachten sich 6 Crewmitglieder, als sie Uwes Aufruf zur Tour vom 23. - 25. September 2016 folgten. Die Unterkunft war bestellt auf dem Campingplatz Schwalkenberg in Römnitz. Dieser Platz bot neben rustikalem Umfeld einen perfekten Einstieg in die Ratzeburger Seenwelt. Getroffen wurde sich am Freitagabend. Die Wetterverhältnisse ließen eine gesellige Runde bis in den späten Abend zu.



Der See bot das entsprechende Ambiente. Am Samstagmorgen begrüßte uns die Sonne. Beim gemeinsamen Frühstück klärten wir die Bekleidungs- und Tourfragen. Für die daheim gebliebenen und dank WhatsApp gab es Tagesinformationen direkt auf das Smartphone. Da unser jüngster Mitreisender uns für die Tour ein kleines Lego-Maskottchen zur Verfügung gestellt hat, wurde auch dieses spontan 'verschickt'. Promt durchsuchte man zu Hause die Spielzeugkisten und sendeten Playmobilgrüße zurück.
Diese Crew ist nicht nur aktiv, sondern auch kreativ!



Aufsehen erregten wir bei den anderen Campingplatzbewohnern, als wir uns und unsere Boards startklar machten und unsere Tour starteten. So stand uns ein Tag mit 13 Paddelkilometern, Sonnenschein und Sportlerhunger bevor. Der große Ratzeburger See, Küchensee, kleiner Küchensee und Domsee lagen vor uns. Zum Glück bescherte uns Petrus spätsommerliche Temperaturen, sodass wir tolle Eindrücke gewinnen konnten. Große Seen und kleine Kanäle. Traditionelle und moderne Wasserbefahrung. Das Gasthaus Farchauer Mühle bot gute Küche und kühle Getränke zur Mittagszeit.

 


Erfüllt erreichten wir unser Quartier am Nachmittag. Nach einer Dusch- und Kaffeepause erkundeten wir Ratzeburg, bevor wir beim gemeinsamen Grillen den Tag ausklingen ließen.

 


Dass diese Umgebung für Paddler sehr vielseitig ist, zeigte uns der zweite Teil unserer Tour am Sonntag. Unser Guide Uwe zeigte uns den Amazonas des Nordens. Gelegen als ehemaliger deutsch-deutscher Grenzfluß, wollten wir die Wakenitz erkunden. Wir waren begeistert von der Urwüchsigkeit rechts und links am Ufer. Die Wasserqualität und die damit verbundene Vielfalt von Pflanzen und Tieren.
  

 


 


Eine komplette Befahrung der Wakenitz (Ratzeburger See – Lübeck = 15 km) konnten wir an diesem Tag aus Zeitgründen leider nicht bestreiten. Daher entschieden wir uns für einen Teilabschnitt und erreichten nach 6km das Gasthaus Absalonshorst. Die Stärkung dort war notwendig, um den Rückweg gegen die Strömung und gegen den Wind zurück zum Startpunkt zu bestreiten.



Mit dem Erreichen dieses Startpunktes wurde dieser nun zum Endpunkt.
Endpunkt für die Tagestour, die Wochenendtour und die Gemeinschaftsaktivitäten, die wieder einmal allen viel Spaß bereitet haben.
Danke an Uwe für die gute Organisation!





 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü