Aller 2016 - WSV-Rudern

- Rudern -
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SUP > Aktionen

Tourbericht Aller vom Allerparadies bis Wienhausen 8.5.2016


24°C, Sonne, aber auch Wind der Stärke 4 Bft mit Böen bei 7 Bft - das war die Ausgangssituation für unsere spontane Tour. Das am Sonntag nach Himmelfahrt frühlingshafte und schon recht sommerliche Wetter ließ möglich kalte Wassertemperaturen vergessen. Vernünftigerweise entschieden wir uns dann doch für einen angemessenen Kälteschutz.  
Die erste Touridee bestand darin, auf der Aller von Wienhausen gegen die Strömung und zurück zu paddeln. Das wurde aufgrund des starken Windes verworfen und wir starteten mit zwei Autos und drei Boards in Richtung östlich von Celle. Ein Auto wurde am vorgesehenen Endpunkt positioniert, das andere brachte uns zu unserem Startpunkt am Allerparadies.
Die Boards wurden aufgepumpt, Leashes befestigt und Sonnenbrillen aufgesetzt - los ging die „Downwindtour“ die Aller abwärts. Eine Pause nach der Hälfte der Strecke fiel zusammen mit dem Umgehen eines Wehres. Kurz vor Ende der Tour starteten wir einen kurzen Versuch, gegen Wind und Strömung zu paddeln... erfolglos - wir hatten also mit „Downwind“ die richtige Strategie ausgewählt - es war ein herrlicher Sonntagsausflug!

Tourbericht Aller 23.6.2016


Am 23.6.2016, einem der längsten Tage des Jahres stand eine "Abendtour" auf dem Programm. Die Aller östlich von Celle vom Gasthof Allerparadies flussaufwärts kannten wir noch nicht und so fuhren wir mit 3 Boards zu dem besagten Gasthof. Dort gibt es einen bequemen Steg zum Einsetzen.
Das Wetter war sehr sommerlich, selbst am Abend noch um die 30°C. Da passte es gut, dass die Aller mittlerweile eine gute  Wasserqualität hat. Mehrere Badepausen sorgten für etwas Abkühlung. Wir waren da nicht die einzigen, die Abkühlung suchten. Uns bot sich der Anblick eines junges Rehs, das gerade ein Bad nahm.
Nach etwa einer Stunde kehrten wir um und paddelten von der schwachen Strömung  unterstützt zurück. Eine Tücke solcher sommerlichen Abendtouren lernten wir allerdings auch noch kennen, die "Kleintierwelt" vor allem in in Form von Bremsen war sehr aktiv. Insgesamt war die Runde 8 km lang.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü